Willkommen auf der Seite mit Tipps für  

Hobby-Programmierer und  Hobby-Elektroniker.

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

SEITE 2       SEITE 3        SEITE 4        SEITE 5        SEITE 6

 

 

Analoger Selbstbau-Synthesizer

In den Kreisen der Freunde elektronischer Klänge erfreuen sich analoge Synthesizer, modular oder nach dem Vorbild des Mini-Moog, immer noch großer Beliebtheit. Die folgende Bauanleitung beweist, dass man zum Selbstbau solch eines Synthesizers weder exotische Komponenten noch eine dicke Brieftasche braucht. Ein musikalisches Gehör, viel Erfahrung im Bau elektronischer Schaltungen und ein wenig Fingerspitzengefühl sollte man allerdings schon mitbringen, wenn man das im Bild links gezeigte Gerät nachbauen möchte.

 

mehr 

NEU: Kombinierte VCA-VCF-Dual-ADSR-Noise-Mixer-Platine

 

 

  

 

 

 

Programmierung / Processing: Spektrum-Analyse über der Zeit (FFT vs Time)   (02.09.16)

Moderne, schnelle Rechner erlauben nicht nur die Spektrum-Analyse eines Signals zu einem definierten Zeitpunkt, sondern auch über einen längeren Zeitraum, wobei der komplette Rechenvorgang je nach Einstellung nur zwischen 0,5 und ein paar Sekunden dauert. Der Code dazu ist nicht allzu schwer. Um ihn zu erklären, ist ein einfaches Programm ohne viel "Schnickschnack" am besten geeignet. Beim hier vorgestellten Code handelt es sich um eine stark vereinfachte Version des ausführlichen Spektrum-Analyzers, der im Jahre 2014 bereits in Elektor veröffentlicht wurde.

 

mehr

 

 

Programmierung / Visual Basic: Ungewöhnliches Fraktal   (28.08.2016)

Wer kennt nicht die Mandelbrot-Menge mit ihrem "Apfelmännchen". Solche als Fraktale bezeichneten Gebilde entstehen, wenn man die Koordinaten des Achsenkreuzes in eine spezielle Formel einsetzt und einen Parameter in der Formel durch eine sogenannte Iteration so lange erhöht, bis das Ergebnis zum Beispiel eine bestimmte Schwelle überschreitet. Nun muss der Anzahl der dazu benötigten Schleifendurchläufe nur noch eine Farbe zuordnen und diese an der betreffenden Stelle im Koordinatensystem einzeichnen, und fertig ist die Mandelbrot-Figur. Doch das funktioniert natürlich nur, wenn man auch den Mandelbrot-Algorithmus verwendet. Bei anderen Algorithmen, zum Beispiel dem aus dem unten gezeigten Hopalong-Programm, erhält man völlig andere, neue und außerordentlich eindrucksvolle Bilder. 

 

mehr

 

 

Programmierung / Visual Basic: Barry Martins Orbit Fraktal "Hopalong" (Juli/August 2016)

Bei diesem Programm sorgt ein einfacher Algorithmus dafür, dass ein unregelmäßig hüpfender Punkt (Hop along) ein charakteristisches Muster zeichnet, das manchmal an ein Häkeldeckchen und manchmal an einen Querschnitt durch einen Pflanzenstängel erinnert. Leider ist es mit dieser Plattform nicht möglich, exe-Dateien zum Download anzubieten. Das ist bei VB-Programmen, die ein "Projekt" aus vielen komplexen Dateien bilden, ein großer Nachteil. Findigen VB-Programmierern wird es jedoch nicht schwer fallen, aus dem hier veröffentlichten Quellcode und dem gezeigten Bild der Form ein lauffähiges  Programm zusammen zu bauen.

 

mehr  

 

 

Programmierung / Processing: Wachstumsfunktion 2 (Juli/August 2016)

Das hier vorgestellte Programm funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie die Wachstumsfunktion 1, unterscheidet sich von dieser jedoch durch einen abweichenden Code, der zu völlig anderen, nicht weniger ästhetischen Bildern führt. Auch bei diesem Programm kann man durch Änderung der Parameter während der Laufzeit interessante Grafiken erzeugen oder chaotische Entwicklungen provozieren, bei denen die Bilder entweder einfrieren oder in ein Dauer-Flimmern übergehen können. Hier ist die Einstellung der Parameter bereits vor dem Start wichtig. Die Verhältnisse zweier Parameter entscheiden von Anfang an darüber, welcher Grundtyp von Bild erzeugt wird. 

mehr

 

 

 

Programmierung / Processing: Wachstumsfunktion 1 (Juli/August 2016)

Dieses Programm entstand nach und nach durch weiteres Experimentieren aus einem Grundprogramm, bei dem jede Zelle so lange auf ihre Nachbarzellen "feuert", bis diese so viel "Energie" aufgenommen haben, dass sie selber wiederum auf ihre Nachbarzellen feuern. Ab einem bestimmten Energiegehalt "stirbt" die Zelle, indem sie all ihre Energie verliert und wieder neu geladen werden kann. Wenn man den Energiegehalt als Farbe darstellt, ergeben sich höchst interessante Muster. Wie das Game of Life gehört auch dieses Programm zu den Zellulären Automaten, da die Zustände in den quadratisch dargestellten Zellen einer Matrix permanent gescannt werden.

mehr

 

 

 

Programmierung / Processing: Game of Life "de luxe"   (Juni 2016)

Das berühmte Game of Life dürfte Vielen bekannt sein, zählt zu den sogenannten Zellulären Automaten und ist ohne die Hilfe eines Computers praktisch so gut wie nicht realisierbar. Der Ausdruck "Spiel" ist eigentlich übertrieben, da der Spieler hier nur die Rolle des passiven Beobachters übernimmt. Dennoch kann es höchst interessant sein, zu verfolgen, wie aus unregelmäßig verteilten Pixeln auf Grund einfacher Regeln plötzlich komplexe Muster entstehen. Ach ja: Wer hat's erfunden?  Der Mathematiker John Horton Conway im Jahre 1970. 

mehr

 

 

Empfang von Bodenströmen und magnetischen Wellen unter 20 Hz

Ich wollte schon immer einmal wissen, was man empfängt, wenn man eine Spule mit möglichst vielen Windungen an einen NF-Verstärker anschließt, der so empfindlich ist, dass man die schwächsten magnetischen Wechselfelder bis herab zu einer Frequenz knapp über 0 Hertz damit nachweisen kann. Als ich so etwa um die Jahrtausendwende endlich die Zeit fand, dieser skurrilen Idee nachzugehen, stellte sich mir von Anfang an ein großes Problem in den Weg: Der störende 50-Hz-Netzbrumm.  

 

mehr

 

 

 

Platinenherstellung

Ich habe mich bereits vor 35 Jahren mit dem Ätzen von Platinen beschäftigt und habe damals recht gute Ergebnisse erzielt. Damals verwendete ich zum Ätzen noch Eisenchlorid, das in Wasser zur grün-gelblichen Brühe wurde und Flecken in der Kleidung erzeugte, die niemals wieder zu entfernen waren. Mit dem Wissen, dass es funktionieren musste (weil es ja früher schon mal funktionierte) machte ich mich also vor etwa einem Jahr (viele Jahre später) erneut ans Werk. Leider hatte ich dabei nicht berücksichtigt, dass man das dazu erforderliche Know-How und Fingerspitzengefühl verlernt und sich die Techniken zur Platinenherstellung inzwischen auch verändert haben. So musste ich fast wieder ganz von vorn beginnen.

 

mehr 

 

 

 

Frontplattenherstellung

Mit einem modernen Tintenstrahl-Drucker ist es gar nicht so schwer, professionell aussehende Frontplatten herzustellen. Außer ein paar Bögen Hochglanz-Fotopapier für Drucker brauchen wir nur noch eine Rolle durchsichtige Klebefolie, ein paar Werkzeuge und vor allem ganz, ganz viel Geduld und Sorgfalt.

 

mehr

 

 

 

Gehäuse-Selbstbau

Nicht jedes Gehäuse lässt sich leicht selber bauen, und für viele Anwendungen gibt es zum Glück ja preiswerte und passende Kunststoffgehäuse. Wenn es jedoch um ein flaches Gehäuse mit breiter, nicht allzu hoher Frontplatte geht, das dazu noch schick und professionell aussehen soll, lohnt sich der Selbstbau für handwerklich Begabte durchaus. Alles, was man dazu braucht, gibt's relativ preiswert im Baumarkt.

 

mehr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Programmierung / Visual Basic: Kleines Grafikprogramm

Über den künstlerischen Wert des Bildes links sollte man gar nicht erst streiten, denn es handelt sich nur um ein vom Autor schnell hingekritzeltes Beispiel  zur Demonstration der Grafik-Möglichkeiten eines VB-Programms. Der aufgelistete und kommentierte Code dieses Programms zeigt dem VB-Einsteiger eine umfangreiche Reihe von Möglichkeiten zur einfachen, effektiven Programmierung verschiedener Grafiikbefehle,

 

mehr

 

 

 

 

INHALTSVERZEICHNIS

 

SEITE 2       SEITE 3        SEITE 4        SEITE 5        SEITE 6